Eigenbluttherapie – Allergie & Co.

Allergie, Heuschnupfen und Immunschwäche

Eigenbluttherapie – Die Tageszeitung Ihres Körpers

Allergie, Heuschnupfen und Immunschwäche
Eigenbluttherapie

Die Umstimmungstherapie mit ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘
– Die Tageszeitung Ihres Körpers

Eigenblutbehandlungen besitzen einen hohen Stellenwert in der naturheilkundlichen Medizin und bilden eine hervorragende Ergänzung zur konventionellen Schulmedizin. Diese Therapie wird seit über 100 Jahren erfolgreich angewandt und dient vorrangig der Stärkung des Immunsystems.

Eine geringe Menge Blut wird aus der Vene entnommen und als Fremdstimulanz in die Gesäßmuskulatur injiziert. Der Körper erkennt das eigene Blut als Fremdeiweiß und damit seinen aktuelle Zustand, setzt sich mit ihm auseinander und bringt somit seine Selbstheilungskräfte und das unspezifische Abwehrsystem in Gang.  Als Reiztherapie, kann sogar eine Umstimmung bei chronischen Leiden bewirkt werden. Je nach Indikation, wird das Blut mit homöopathischen Mitteln angereichert.

Indikationen
Hauterkrankungen bspw. Neurodermitis, Akne vulgaris, Psoriasis, Allergie – besonders Heuschnupfen, wiederkehrende Infekte / allgemeine Abwehrschwäche, Burn-Out / Erschöpfungszustände, chronische Entzündungen, adjuvant bei Krebserkrankungen, Chemotherapie, klimakterische Beschwerden.